Gedämmte Garage oder die isolierte Gargen von Omicroner

 

Gedämmte Garagen, isolierte Garagen

Gedämmte Zweischalengarge

Wann brauchen Sie eine gedämmte oder isolierte Garage?

Immer dann, wenn Sie einen Raum benötigen, der durchweg konstante Temperaturen aufweist. Dies erreichen Sie aber nicht ausschließlich durch ein Dämmung, es wird immer noch eine Heizung benötigt. Ohne Heizung wird der Raum wie jeder ungeheizte Warmbau mit der Zeit unbenutzbar. Warum? Anders als ein Kaltbau (ungeheizter Raum) darf in einem beheizen Raum natürlich kein ständiger Luftaustausch durch eine Lüftung erfolgen. Sie würden für die Außenwelt heizen, und die Energiekosten stiegen ins Unermessliche. Bei einem Kaltbau wird immer Wasser an den Wänden kondensieren Dies passiert immer dann, wenn es zu Temperaturschwankungen kommt.

Luft erwärmt sich schneller als das Material der Wände, da die Wände aufgrund ihrer Masse wesentlich mehr Energie zur Erwärmung benötigen als die uns umgebende Luft. Um dieses Wasser abzuleiten, wird in Kalthallen, wie die meisten Garagen sind, Wert auf eine starke Lüftung gelegt. So erzielt man einen schnellen Luftaustausch, der das anfallende Wasser abtransportiert.

Bei isolierten Garagen ist dies anders. Auch hier haben wir natürlich Wasser in der Luft. Jedoch wird durch die konstanten hohen Temperaturen gewährleistet, dass sich nur sehr wenig Kondensat bildet, das wir gar nicht wahrnehmen. Jedoch können wir dies nur durch eine Heizquelle gewährleisten. Dies bedeutet, dass die Garage genauso geheizt werden muss wie Ihr Wohnzimmer.

Bei gedämmten Garagen ergibt sich aber leider noch ein anderes Problem, das Sie in Ihrer Wohnung nicht so stark haben: Garagen haben im Normalfall ein kleineres Verhältnis zwischen Rauminhalt und Fläche. Jedes Mal, wenn Sie mit einem nassen Fahrzeug die Isogarage nutzen, werden Sie viel mehr Wasser pro Kubikmeter Luft hereinbringen als bei einer normalen Nutzung Ihrer Wohnung.

Dieses Wasser muss zwingend durch eine Stoßlüftung oder durch eine elektrisch gesteuerte Lüftung aus der gedämmten Garagen entfernt werden. Ansonsten kann die Luftfeuchte schnell über 90 % steigen und somit Schaden an gelagerten Utensilien verursachen.

Kosten einer gedämmten Garage

In den meisten Fällen können Sie damit rechnen, dass eine gedämmte Garage um ca. 30 % teurer ist als eine nicht gedämmte. Dazu kommt noch eine Heizung. Hier schwanken die Kosten, je nachdem, ob Sie die Garage an Ihre Hausleitung anschließen können oder nicht. Eine separate Heizung wird noch einmal um die 2.000,00 € kosten.

Angebot

 

Fazit

In den Fällen, in denen Sie die Garage ausschließlich als Garage nutzen, ist eine gedämmte Garage unnötig. Ihr Fahrzeug und Sie werden keinerlei Nutzen davon haben. Eher wird diese Garage Probleme verursachen. Für welche Zwecke ist eine gedämmte Garage geeignet? Als Hobbyraum mit einer Heizung, die nur angeschaltet wird, kurz bevor der Raum genutzt wird. Hier macht sich ein Elektrostrahler sehr gut als Heizquelle. Während der Raum unbenutzt ist, werden die Fenster auf eine Lüftungskippstellung gestellt. Für die Aufbewahrung von temperaturempfindlichen und witterungsempfindlichen Gütern wie Farben und Lacken. Hier ist eine Klimaanlage mit Wärmetauscher zu empfehlen, der auch die Luftfeuchtigkeit regelt. Ansonsten möchten wir Ihnen eine nicht gedämmte Garage empfehlen.

Der Begriff „gedämmte Garage“ bzw. „Isogarage“ oder „isolierte Garage“

Isogarage

Gedämmte Garagen sind Garagen, die geeignet sind, beheizt zu werden. Leider ist das nur in den wenigsten Fällen tatsächlich so.

 

Eigenschaften der gedämmten Garagen

Perimeterdämmung

Gedämmte und isolierte Garagen benötigen eine Heizung. Sie gewährleisten nur einen geringen Luftaustausch. Ihre Haltbarkeit ist jedoch extrem hoch. Ihre Kosten übersteigen um etwa 30 % diejenigen einer normalen Stahlgarage. Es bildet sich kaum Kondensat an den Wänden, jedoch wird die Luftfeuchte ohne Heizung und Lüftung extrem hoch. Gedämmte Garagen sind in allen Größen und Formen einer Stahlgarage zu erhalten.

 

Kosten der gedämmten Garagen

Wandisolierung

Die Kosten einer gedämmten oder isolierten Garage setzen sich aus dem Grundkörper und den Zusatzteilen wie Fenstern, Torantrieben, Türen und Dachrinnen zusammen. Ein normales Schwingtor ist immer schon im Preis enthalten, genau wie bei den Stahlgaragen. Dazu müssen Sie noch die Fundamente rechnen.

Diese Kosten, egal ob Bodenplatte oder Punktfundamente, betragen 52,00 €/m². Eine Einzelgarage (3,00 m × 6,00 m) hat einen Preis zwischen 4.000,00 € und 6.000,00 €. Eine Doppelgarage (6,00 m × 6,00 m) liegt preislich zwischen 9.000,00 € und 12.000,00 €. Die Fundamente kosten 950,00 € bei einer Einzelgarage, wie oben beschrieben, oder 1.750,00 € bei einer Doppelgarage. Somit müssen Sie damit rechnen, für eine Einzelgarage zwischen 5.000,00 € und 7.000,00 € und für eine Doppelgarage zwischen 8.800,00 € und 11.100,00 € zu bezahlen. Natürlich können Sie die Fundamente auch selber erstellen. Dann würde sich der Preis hierfür um ca. 70 % verringern.

 

Vorteile der gedämmten Garagen

Bodenisolierung

Gegenüber den normalen Stahlgaragen produzieren sie weniger Kondensat, da die Wände langsamer erkalten. Sie sind beheizbar ohne großen Energieverlust. Es ergibt sich ein maximaler Raumnutzen auf geringstem Grundriss. Sie sind auf jedem Grundstück zu montieren. Reparaturen lassen sich schnell und preiswert realisieren, ebenso das Auswechseln von Wänden. Dachbegrünung ist ohne großen Aufwand möglich. Der Wiederverkauf ist möglich, da die Garagenteile ohne Weiteres auch noch nach Jahren problemlos demontiert werden können.

 

Nachteile der gedämmten Garagen

Deckenisolierung

Wird sie nicht beheizt, so wird die Luftfeuchte noch größer als bei Betongaragen. Regelmäßige Stoßlüftungen sind erforderlich. Diese Garage kann nicht als Unterflurgarage oder Hangdruckgarage gebaut werden. Kalthallen aus Stahl sind wohl das Beste, was es gegenwärtig gibt. Ein geheiztes Gebäude aus Stahl bedarf einer Klimaanlage, was höhere Kosten bedeutet.

 

Dächer der gedämmten Garagen

Dach

Den Standard bilden Flachdächer mit einer Schneelast von 1,25 kN/m². Zusätzlich können Walmdächer oder Spitzdächer bestellt werden. Auch Dachbegrünungen sind möglich.

 

Material der gedämmten Garagen

Betongarage

Verwendet wird eine mit Aluzink beschichtete oder verzinkte Stahlkonstruktion (0,3 bis 0,75 mm/25 bis 40 mm/2–5 mm), der Wandaufbau ist verbinderverstärkt. Die Außenwände sind mit makromolekularem oder einfachem Kunstharz verputzt, aber es gibt sie auch ohne Putz, nur lackiert oder verzinkt. Dach und Stahlkern sind rundum verzinkt und farbbeschichtet, nylonbeschichtet oder lackiert, aber auch nur verzinkt.

Es gibt verschiedene Dämmungen je nach Hersteller bis zu einem Wärmedurch-gangskoeffizienten (k- bzw. U-Wert) von unter 0,03 W/(m2 × K).

 

Varianten der gedämmten Garagen

Wasserfest

    Flachwandgaragen: glatte Wände

    • Profilwandgaragen: profilierte Wände

    • Wellblechgaragen: bestehen aus Wellblech, unverputzt

    • Einzelgaragen: geeignet für ein Fahrzeug. Das Standardmaß hierfür ist 3 m × 6 m, die Garage kann aber durchaus wesentlich größer sein.

    • Doppelgaragen: geeignet für 2 Fahrzeuge. Das Standardmaß hierfür ist 6 × 6 m, die Garage ist mit einem oder zwei Toren ausgestattet.

    • Echte Doppelgarage: eine Doppelgarage mit nur einem großem Tor

    • Großraumgaragen: geeignet für Lkw oder Wohnmobil

    • Fertigteilgaragen: Garagen, die aus einzelnen Modulen zusammensetzt werden können – das bekannteste Beispiel ist die Stahlgarage.

    • Reihengaragen: gemauerte oder Fertiggaragen, die in beliebiger Breite aneinandergereiht sind und sich jeweils mindestens eine Zwischenwand teilen

Tore der gedämmten Garagen

Torisolierung

Flügeltor: bestehend aus Flügeln, die seitlich aufgehen

• Rolltor: ein Tor, das unter der Decke zusammengerollt wird

• Schiebetor: wird seitlich in eine Wand oder an einer Wand vorbeigeschoben

• Schwingtor: wird beim Öffnen unter die Decke geschwenkt und besteht aus einem starren Flügel

• Sektionaltor: ein aus mehreren Sektionen bestehendes Tor, wobei die Sektionen mit Gelenken verbunden sind. Es lässt sich somit komplett senkrecht nach oben schieben.

Baurecht der gedämmten Garagen

0,03 k-Wert Isolierung

Gedämmte Garagen zählen zu den Stahlgaragen und besitzen eine Typenstatik. In den meisten Fällen ist keine Baugenehmigung notwendig. Fragen sie jedoch lieber bei uns oder Ihrem Bauamt nach.

 

Geschichte der gedämmten Garagen

Zweischalig
Die ersten gedämmten Garagen wurden 2004 als Antwort auf die verbalen Angriffe der Betongaragenhersteller produziert und sollten deren Argumentation die Grundlage entziehen. Bis heute stellen viele, aber nicht alle Stahlgaragenhersteller gedämmte Garagen her – mit mäßigem Verkaufserfolg. Eine Alternative zur isolierten Garage wurde von CLC und Omicroner 2010 entwickelt. Es handelt sich um die Zweischalengarage. Mehr dazu erfahren Sie in Kürze.
 

Fundamente der gedämmten Garagen

Fundamente Stahlgarage

Auf ein 25 bis 32 cm starkes Mineralgemisch wird eine 13 cm dicke Bodenplatte mit Q188a-Bewehrungseisen aufgebracht. Oder es werden Punktfundamente in den Ecken der Garage (20 cm × 20 cm × 40 cm) und in der Mitte der Wände alle 2,00 m angebracht. Bei Doppelgaragen mit 2 Toren muss das Fundament, das beide Tore hält, 80,00 cm breit sein.